Keck

Wenn jemand behauptet, er könne alles auf alles drucken. Und es tatsächlich tut.

Fine Cut Ltd, Lancing, Grossbritannien. Fine Cut liefert Beschilderung und Beschriftungen, hat sich aber vor allem in der Medizinal-, Automobil-, Marine- und Landwirtschaftstechnik einen Namen gemacht. Das Unternehmen mit hohem Eigenanspruch verfügt über hochmoderne Arbeitsmittel, bietet Qualitätsarbeit und einzigartigen Service.

Finecut Bacardi © swissQprint

Fine Cut schätzt und nutzt die erweiterte Materialvielfalt, die Impala LED eröffnet.

Fine Cut ist ein florierendes Druckunternehmen, das verschiedene Industriezweige mit Premium-Dienstleistungen versorgt. Die nötigen Arbeitsmittel sind sorgfältig ausgewählt und dabei stechen zwei swissQprint UV-Flachbettdrucker des Typs Impala heraus.

Liebe auf den ersten Blick

Schon im Jahr 2012, beim Kauf einer Impala der ersten Generation, verliebte sich Fine Cut in die swissQprint-Technologie. Als sich 2017 mit der Einführung von Impala LED die Möglichkeit zur LED-Härtung auftat, erkannte Fine Cut Chancen zur Weiterentwicklung des Unternehmens und entschloss sich für diesen Grossformatdrucker der neusten Generation.

Fine Cut war der erste Druckdienstleister in Grossbritannien, der einen neuen Impala LED-Drucker geliefert bekam.

Der 2,5×2 Meter grosse Flachbettdrucker ist mit sechs Farben (CMYK, light-Cyan, light-Magenta) plus Weiss, Primer und Lack ausgerüstet. Er deckt ein breites Spektrum an industriellen Präzisionsanwendungen für Technologielieferanten der Medizin-, Automobil- und Marineindustrie sowie der Landwirtschaft ab, produziert aber auch konventionelle Beschilderung und Beschriftungen. Simon Tourle, Leiter Digitaldruck, erklärt: «Zwar übertraf die bestehende Impala schon immer alle unsere Erwartungen an die Ausgabequalität, aber die UV-Härtung mit Quecksilberdampflampen schränkte uns ein. Aufgrund der Wärmeentwicklung kam es bei empfindlichen Medien zu Verzerrungen und wir verfehlten die gewünschte Präzision.»

Impala LED ist der zweite swissQprint- Drucker, den Fine Cut über Spandex UK Ltd. bezogen hat. Die beiden Unter- nehmen pflegen seit 2011 regen Kontakt. Fine Cut schätzt den Service und die Unterstützung, die Spandex in allen Belangen bietet. «Das Spandex-Team hat unsere Bedürfnisse von Anfang an ernst genommen. Die Zusammenarbeit macht Spass, nicht zuletzt, weil Spandex hilft, alles aus der Impala und der UV-Technologie herauszuholen», lobt Tourle.

Finecut Produkt © swissQprint

swissQprint Impala übertrifft die Qualität, die Fine Cut bisher mit Siebdruck erreicht hat.

Finecut Produkt © swissQprint

Unter anderem beliefert Fine Cut die Medizinal-Auto-, Marine- und Landwirtschaftstechnik.

Produktivität verdoppelt

Die Installation der Impala LED im Oktober 2017 zeigte sofort Wirkung, insbesondere in Sachen Produktivität. Tourle erklärt: «Erstens ist der Druckpro- zess dank leistungsfähigerer Druckköpfe um Klassen schneller.» Zweitens weist Tourle auf die LED-Lampen hin, die ohne Aufwärmen und Abkühlen zwischen den Aufträgen auskommen. Zum Vergleich: Aufträge, die mit der Impala der ersten Generation eine Stunde dauern, erledigt Impala LED innert 20 bis 30 Minuten. «Unsere Flachbett-Produktivität hat sich mehr als verdoppelt», freut er sich.

Umweltstrategie

Der sorgsame Umgang mit natürlichen Ressourcen ist im Fine Cut-Leitbild verankert. Die Mitarbeiter sind bestrebt, die Umweltbelastung wenn immer möglich klein zu halten. Unter anderem hält das Unternehmen ein SC21-Zertifikat (www.sc21.org.uk), das bescheinigt, dass es konstante Standards in Bezug auf Arbeitsverfahren und Produktqualität, einschliesslich strenger Umweltbestimmungen erfüllt.

Schon die Einführung der ersten Impala im Jahr 2012 ermöglichte es Fine Cut, traditionelle Siebdruckproduktion mit Digitaldruck zu ersetzen. Nicht nur verbesserte sich die Qualität, auch reduzierte sich der Ausschuss merklich. Mit der Verstärkung durch Impala LED produziert Fine Cut nun über 60 Prozent im digitalen Druckverfahren, wobei sich der Energieverbrauch fast halbiert hat. Dies schlägt sich positiv auf der Kostenseite nieder und passt perfekt zu Fine Cuts Umweltstrategie.

Finecut Portrait © swissQprint

Simon Tourle: Unsere Flachbett-Produktivität hat sich mit Impala LED mehr als verdoppelt.

Besser als Siebdruck

Die erstklassige Druckqualität der swissQprint Impala war damals ausschlaggebend für die Umstellung vom Siebdruck zur digitalen Produktion. Bevor sich Tourle und sein Team allerdings für einen Digitaldrucker entschieden, beobachteten sie die Entwicklungen genau. «Bis 2010 Impala auf den Markt kam, gab es keinen Grossformatdrucker, der unseren Ansprüchen in Sachen Farbgenauigkeit und Konsistenz nur annähernd gerecht wurde», erzählt Tourle rückblickend. «Wir besuchten swissQprint am Produktionsstandort in der Schweiz und waren verblüfft von der Qualität der Druckmuster, die vor unseren Augen entstanden», so Tourle. Auch realisierte das Team, welch Vielfalt an neuen Möglichkeiten sich mit dem Drucker eröffnen würden.

In der Praxis stellte sich heraus, dass Impala die Siebdruckqualität sogar übertraf, und das auf praktisch jedem Substrat. «Unsere Kunden schätzen die aussergewöhnliche, zum Teil fotorealistische Qualität, die wir mit diesem Digitaldrucker liefern», unterstreicht Tourle. Trotzdem ist Siebdruck nach wie vor ein Verfahren, das Fine Cut einsetzt. Zum Beispiel zum Verdrucken metallischer und leitfähiger Tinten. Fine Cut-Kunden legen Wert auf Vielseitigkeit und stellen dabei hohe Ansprüche – wie Fine Cut selbst. Schon der erste Impala-Drucker ermöglichte neue Anwendungen, die im Siebdruck unwirtschaftlich oder schlicht nicht umsetzbar gewesen wären, mit der Impala LED erweitert sich der Horizont noch mehr.

Bereit für jede Herausforderung

«Wir haben schon immer investiert, um an der Spitze des industriellen Drucks zu sein – mit einem klaren Fokus auf qualitativ hochwertige Ergebnisse. Danach wählen wir unsere Arbeitsmittel aus», erklärt Tourle. Jedes Kundenbedürfnis, egal wie anspruchsvoll es auch sein mag, ist Ansporn für Tourle und seine Crew. «Wir behaupten gerne und selbstbewusst, dass wir alles auf alles drucken können. Und mit dem Impala können wir das auch», lacht er.

fine cut © swissQprint
Firma
Fine Cut Ltd, Lancing, United Kingdom
Branche
Industrieller Druck
Gründung
1982
Belegschaft
16
Drucker
Impala and Impala LED
Referenzen
Industrieller Druck für Medizin-, Auto-, Marine- und Landwirtschaftstechnik
Beschriftungen und Grafik für verschiedenste Branchen
Deutsch (Deutschland)
© 2021 swissQprint AG. All rights reserved